Büren an der Aare, 2010. Projektwettbewerb im selektiver Verfahren, 1. Preis

Architektur: Phalt Architekten, Zürich.
Bauherrschaft: Gemeinde Büren an der Aare.

Der Wettbewerbsperimeter befindet sich auf dem Areal der Primar- und Sekundarschule in unmittelbarer Nähe zur historischen Altstadt von Büren an der Aare.

Der städtebauliche Ansatz stärkt die verschiedenen Zugangsbereiche der Gesamtanlage (Uferzine und Waeidweg in Norden sowie Biel- und Aarbergstrasse im Süden) und vernetzt die unterschiedlichen Bereiche untereinander. Die selbstbewusste Setzung an attraktiver Lage unterstreicht die Funktion der Aula als integraler Bestandteil des öffentlichen Geschehens. Durch die Positionierung an der nordöstlichen Grenze wird ein möglichst grosser Zwischenraum zum denkmalgeschützten Schulhaus geschaffen welcher den Aussenraum um die beiden Gebäude fliessen lässt.

Neben den bestehenden Zugängen von der Aarbergstrasse über die Pappelallee und von der Aare über den Uferweg erfolgt die Anbindung über den neugestalteten Parkplatz an der Ecke Bielstrasse. Vom Parkplatz her führt ein breiter, mit Bäumen und Sitzbänken gesäumter Weg zwischen der Turnhalle und dem Sekundarschulgebäude zum Vorplatz der Aula. Die Parkierung erfolgt unter einem lockeren Baumdach aus Obstbäumen auf chaussierten Parkfeldern. Obstbäume begleiten den Weg vom Parkplatz zur Aula und schaffen eine thematische Verbindung. Die bestehende Pappelallee beim Primarschulhaus wird als eigenständiges Element beibehalten und ergänzt. Entlang der Aare wird die Uferbepflanzung weitergeführt und um die zum Teil geschützten Bäume verdichtet.

Raum für Schule und Öffentlichkeit Büren an der Aare CH

Wettbewerb 1. Preis 2010