Neubau Wohnsiedlung Huebacher, 2013-2015. Direktauftrag nach selektivem Verfahren, 1. Rang

Architektur: Bräuninger Sauter, Zürich.
Bauherrschaft: Rotach Baugenosenschaft, Zürich.

Bei einem Spaziergang vom Dorfkern bis zum höher gelegenen Michelholz, dem hinter der Wohnsiedlung Huebacher bestehenden Wald, nimmt man wahr, wie die einheimische Waldvegetation an den Dorfrändern deutlich zunimmt. Der Aussenraum der Wohnüberbauung Huebacher ist mittels einheimischen Gehölzen aufgeforstet und strukturiert. Die Gebäude mit ihren extensiven Dachgärten und die privaten Gärten im Erdgeschoss bilden Intarsien innerhalb der raumbildenden Vegetation.

Die raumbildenden Gehölze der verschiedenen Hangebenen werden in ihrem Kultivierungsgrad unterschiedlich gepflegt: oben am Michelholz als lockerer Hain, auf der Zwischenebene als 1.20m hohe Sträucher und unten, entlang der Strasse als 1m hohe Hecken, in denen vor jedem Eingang ein Solitärbaum steht. Damit wird auf jeder Ebene der Horizont inszeniert.
Der Baumhain bildet den gemeinschaftlichen Aufenthaltsbereich für das Spielen, Grillieren, etc. Die einheimischen Gehölzarten werden unterschiedlich verteilt: die Artenvielfalt wird vom Baumhain hinunter zur Hubacherstrasse mit der dort angefachten gepflegten Ebene der Hecken auf wenige Arten reduziert.

Die Wohnsiedlung Huebacher hat den Prix Naturmade 2015 gewonnen. Ausgezeichnet wird damit das wirtschaftliche, ökologische und sozial nachhaltige Handeln eines Unternehmens.

Neubau Wohnsiedlung Huebacher Rümlang ZH CH

Projekt 2015